Liebe Dich selbst um andere zu lieben

 

Selbstliebe - Annahme - Gefühle - Authentizität - Ausstrahlung - Liebe leben - Schönsein - Selbstwert

 

Viele von uns tragen einen ungestillten Liebeshunger in den Herzen. Wir versuchen ihn im Außen zu stillen, oder jemand soll kommen und diese erfüllen. Diese tiefen Ängste und Sehnsüchte wollen gefühlt werden.
 
Wenn Du Deine Gefühle verdrängst, kommen sie auf Umwegen wieder in Dein Leben. Du bist dir selbst nicht treu und suchst weiter. Wir treiben dieses Spiel so lange, bis es wehtut.
 
Wir erleben Situationen die uns deutlich machen, dass wir in unserem Leben etwas ändern sollten. Menschen behandeln uns abwertend und manipulieren uns. Dies zeigt sich in Beziehungen, im Job oder in der Familie.
 
Da ist es Zeit uns selbst den Spiegel vorzuhalten. Wie gehen wir selbst mit uns um? Wertschätzend und liebevoll? Nehmen wir uns an, so wie wir sind? Oder versuchen wir uns dauernd anzupassen, zu verbiegen, nur damit uns jemand liebt und akzeptiert?
 
Es sieht danach aus, als ob JETZT der richtige Zeitpunkt ist die Richtung zu wechseln!
 
Finde den Schlüssel zu Dir selbst und Du wirst auch den Schlüssel für Liebesbeziehungen finden.
 
Beginne damit die volle Verantwortung für Dein Handeln zu übernehmen.
 
Aus meiner Praxis und eigenen Erfahrung weiß ich, dass es die klassische Opfer-Täter Konstellation gibt. Beide Partner fühlen sich als Opfer.
 
Einer von beiden hat narzisstische Eigenschaften und der andere versucht anhänglich und sich verbiegend den anderen zu halten. Es sehen sich beide als „Opfer“ und suchen die Schuld immer beim „Täter“.
 
In der heutigen Zeit ist es leicht Beziehungen zu beenden. Gesellschaftlich ist man trotzdem akzeptiert und nachdem meistens beide verdienen ist es auch um die finanzielle Sicherheit gut bestellt. 
 
Aber gerade da ist unsere eigene Reflexion gefragt. Hier ist es Zeit, alte Überzeugungen und teilweise übernommene Glaubenssätze zu hinterfragen, um uns auf den Weg zu machen nach einer neuen Qualität des Miteinanders. 
 
Sehe ich mich nur als Opfer, bleib ich im Hamsterrad. Nehme ich die Herausforderung aber an, schau welche alten Wunden meiner Geschichte oder meines Familiensystems hier noch versuchen ans Licht zu kommen, kann ich im Sinne der Selbstliebe hier klare Grenzen setzen.
 
Ein paar kleine Tipps von mir können Dich unterstützen die Liebe zu Dir selbst zu entdecken. Denn Du bist wundervoll!
 
Wie startest Du in den Tag? Kreisen Deine Gedanken um alles was schiefgelaufen ist und noch erledigt werden will? Alles Mist heute?
 
Dann gönn Dir doch morgens ein paar Minuten nur für Dich. 
Begrüße den Tag mit: Ich hoffe, Du hast gut geschlafen mein Schatz. Ich wünsche Dir heute einen wundervollen Tag, voll mit tollen Erlebnissen. Schön, dass Du da bist. Du siehst heute besonders gut aus. 
Atme tief ein und aus und freu Dich auf den spannenden Tag.
 
Schaffe Platz für die Liebe in Deinem Leben. Mit positiver Einstellung sich selbst und anderen gegenüber wirst Du glücklicher und ausgeglichener.
 
Gönn Dir immer wieder kleine Momente nur für Dich! Mach eine Pause und atme durch in dem Bewusstsein, dass dies jetzt ein Augenblick nur für mich ist.
 
Auch bei einem Spaziergang oder beim Sport: mach Dir bewusst, dass du das jetzt nur für Dich tust.
 
Hör auf Dich, Dein Bauchgefühl sagt Dir sehr oft, was gut für Dich ist. Deine innere Stimme will gehört werden. Denn nur Du allein weißt, was für Dich richtig und was falsch ist. Lerne Nein zu sagen und verbiege Dich nicht, nur um anderen einen Gefallen zu tun.
 
Sei nicht zu streng mit Dir und verzeih Dir Missgeschicke. Wir sind zum Lernen hier und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Selbstliebe heißt auch sich zu verzeihen.
 
Selbstbewusstsein und Selbstliebe gehen Hand in Hand. Denn wenn Du Dich selbst gut kennst, wirst Du Dich annehmen können. Lebe nicht die Vorstellung von Dir, sondern sei Du selbst. Bleib Dir treu und gib nicht vor, jemand anderer zu sein. 
 
Stell Dir nur mal vor, Dein Partner würde Dich die ganze Zeit kritisieren und abwerten. Du würdest sofort Reißaus nehmen. Genau das machen wir aber sehr oft. Wir bewerten uns, unseren (wundervollen) Körper, unsere Worte und unsere Eigenschaften. 
Beobachte bei welchen Gelegenheiten Du besonders hart mit Dir ins Gericht gehst. Schicke Dir gedanklich ein STOP und formuliere es neu. 
 
Lass auch negative Gefühle zu! Du bist schlecht drauf? Ok, das ist in Ordnung, Du darfst schlecht drauf sein. Lade die schlechte Laune für den Augenblick zu Dir ein. Nimm sie liebevoll an, es ist völlig ok! Wer ist schon immer gut drauf? Wenn Du genug schlechte Laune hattest, kann sie wieder gehen.
 
Lobe Dich für Dinge die Du toll gemacht hast. Das können ganz kleine Sachen sein wie z.B. das Abendessen ist heute super lecker geworden. Na los, lobe Dich dafür, das kann nicht jeder und Du liebst doch Lob? Finde immer neue Dinge für die Du Dich loben und wertschätzen kannst.
 
Jeder möchte lieben und geliebt werden, so wie er ist!
Wenn Du Dich selbst annimmst, Verständnis für Dich aufbringst, Dir vertrauen kannst und über Dich lächeln kannst, dann kann das bestimmt auch Dein Partner.
 
Ich bin noch kein Meister in Selbstliebe, aber ich lerne täglich dazu.
Dasselbe wünsche ich mir für Dich.
 
Frommetoyouwithlove

Kommentar schreiben

Kommentare: 0